Blüte am alten Apfelbaum
Auf'n Zwutsch

Sehnsucht nach der Apfelblüte

Moin Moin liebes Hamburg und Rest vonne Welt! Habt ihr auch Sehnsucht nach einem Blütenmeer? Ich ja, und das ganz schön dolle, ehrlich. Das *DrinnenSein* fällt mir immer schwerer. Mir fehlt das Leben vor der Haustür. N‘ Büschen hat man ja trotzdem zu beschicken, also war ich zum Einkaufen unterwegs.

 

Auf dem Hof

Wo? Ich war im „Alten Land“, bei meinem Lieblings Obst- & Gemüsehof, Einkaufen fürs Ostermenü (Kartoffeln, Spargel, Erdbeeren und Rhabarber), da bekommt man neben einem Klönschnack noch die neusten Dorfgeschichten gratis dazu… *zwinker Aber ich war auch auf der Suche nach Apfelblüten. Leider beginnt erst die Blütezeit, und nur ältere Apfelbaumsorten tragen gerade welche. Das komplette Blütenmeer gibt es dann ab Mai zu bewundern. Das Alte Land, oder wie wir hier sagen *Dat Olde Land*, ist bei mir direkt vor der Haustür, quasi 5 Minuten entfernt.

Apfelblüte
 

Im Alten Land brauchen wir keine Wetterfrösche! Hier liebt man Frösche, wir quälen sie nicht & speeren sie auch nicht in Gläser ein! Dafür haben wir ein Wettervorhersagestein (auch als Wetterstein bezeichnet). Es ist ein humorvolles Gerät zur Wettervorhersage. Er besteht aus einem an einem Seil  aufgehangenem Stein, neben dem sich eine Tafel mit (meist trivialen) Erklärungen wie „nasser Stein = es regnet“ befindet. Schau hin, dann weisst Du, wie das Wetter in den kommenden Tagen wird. Es sei denn, der Stein wurde geklaut…

Zum Vergrössern der Fotos in der Gallerie, bitte anklicken

 
Das gibt es wohl auch nur hier… Tannenbäume (Weihnachtsbäume) zwischen den Apfelbäumen gepflanzt. Da sieht man mal wie einfallsreich der Altländer sein kann. Echt Plietsch!!!

Apfelblüte

Aber es gibt rund um den Hof noch viel mehr Spannendes zu entdecken … Kleine Schätze und so manch Komisches & Kurioses … Mit meiner Kamera hier unterwegs zu sein, ist immer wieder ein neues, kleines Abenteuer!

Zum Vergrössern der Fotos in der Gallerie, bitte anklicken

 
 
Altes Wagenrad
 
Am Fenster

Jedes Frühjahr verwandeln Millionen von Obstbäumen das Alte Land in ein duftendes Blütenmeer. Aber wo liegt dieses Alte Land eigentlich und warum heißt es bloß so? Im 12. Jahrhundert haben es ein paar Holländer besiedelt und machten das Land urbar. So nannten sie dann  die bearbeiteten Flächen das “Alte Land”,  das noch nicht bearbeitete Land hingegen das “Neue Land”. Irgendwann waren sie fertig mit ihrer Arbeit – seitdem heisst der gesamte Landstrich fortan also „Altes Land“. Nun weisst Du ein wenig über meine Heimat und kannst mit dem Wissen Klookschieten gehn… *grins
 
 

Noch ne‘ Info:
Kennst Du das Alte Land? Das Alte Land ist das größte Obstanbaugebiet Nordeuropas. Die idyllische Region erstreckt sich von der Hansestadt Stade über 35 Kilometer bis nach Hamburg. Die Obstanbaufläche beträgt ca.10.500 Hektar. Auf dieser Fläche wachsen rund 10 Millionen Obstbäume. 90% der Fläche wird für den Apfelanbau genutzt.

 
 
Nun hab ich aber genug gesabbelt.
Ich wünsche Dir ein schönes Osterfest, bleib gesund und pass auf Dich auf!

 
 

Kommentare

    • Hansedeern

      Ein wenig darf man doch raus… Mach man… Ich freue mich, das dir die Fotos und der dazugehörige Text gefällt! Danke für dein Feedback! Das kann ich grad gut vertragen ;o)

  • bernhard1965

    Liebe Britta,

    dann ist der Frühling sprich Apfelblüte auch bei Euch oben in Hambrug angekommen. Sehr schöne Fotoserie zeigst Du uns da.

    Bleibe gesund

    LG Bernhard

    • Hansedeern

      Jepp, Bernhard. Ich bin nur ein wenig traurig, das durch die C-Krise das Altländer Apfel- & Kirschblüten Fest dieses Jahr abgesagt wurde (01. Mai bis 03. Mai).
      Dann ist das Alte Land normalerweise im Ausnahmezustand, dann wird eigentlich ordentlich gefeiert….
      Danke, für deinen Kommentar!

  • Paleica

    oh das sieht ja wirklich sehr sehr schön aus! ich mag diese orte, an denen die zeit ein wenig stehen geblieben ist. an denen der wahnsinn des „außen“ keine so großen spuren hinterlässt. oder zu hinterlassen scheint. an denen es gefühlt kein corona gibt.

    • Hansedeern

      So kam es mir auch vor, liebe Christina. So als wäre die Welt noch in Ordnung, als gäbe es nicht das Corana Virus.
      Irgendwie war es dort auch kein Thema im Hofladen, man sprach über ganz andere Dinge… Das tat gut!
      Ich mag solche Höfe, in denen die Zeit irgendwie stehen geblieben scheint. ;o)

  • Stefanie

    Sehr schöner Beitrag. Mir geht es wie dir, beim Anblick blühender Obstbäume geht mir das Herz auf (und bei den Nachtfrösten blutet es) . Ich war gestern bei uns im schönen Markgräfler Land unterwegs, da stehen jetzt die Kirschen voll in der Blüte, das hätte dir gefallen :–)

    • Hansedeern

      Hallo Stefanie,
      willkommen auf meinem kleinen Blog! *freu

      Du sagst es, bei blühenden Obstbäumen geht mir das Herz auf! Ein besonderes Schauspiel findet hier statt, wenn wir Nachtfrost haben. Dann stehen die Obstbauern mitten in der Nacht auf und bewässern die Obstblüten, die dann mit Eis überzogen sind und lange Eiszapfen bilden. So verhindert man das Erfrieren der Blüten. So früh habe ich es jedoch noch nicht geschafft aufzustehen, um das Ereignis fotografisch festzuhalten *gg
      Die Kirschblüte im Markgräfler Land muss auch wunderschön sein und *Ja* das zu sehen würde mir auch gefallen! ;o)

      Danke für deine lieben Worte!
      Ich freue mich auf einen Austausch mit dir!

  • lichtbildwerkerin

    Dir auch schöne Ostertage, liebe Britta! Du lebst ja total idyllisch, wunderschön! Ich war vor ein paar Wochen das erste Mal im alten Land, in Jork. Auf dem Weg dorthin, kurz nach Finkenwerder fiel mir eine Baumplantage auf, weil die Bäume total skurril und verwittert aussahen. Ob das auch alte Apfelbäume waren? Vielleicht weißt du das?

    Liebe Grüße, Conny

    • Hansedeern

      Hmmmm… Also wenn die Baumplantage, die du geshen hast, recht verwildert war nehme ich mal an es war eine Streuobstwiese. Dann sind es alte Apfelbäume! Das kann man gut erkennen, wenn die Bäume nicht in *Tannenbaumform* geschnitten sind. Meist sind se so groß, wie wir Apfelbäume aus der Kindheit kennen. Sind sie kleiner (in etwa so groß, das der Arm auch an der Spitze noch Äpfel plücken kann) sind es schon neue Sorten. Es gibt aber auch ein paar Obstbauern die pflanzen wieder die alten Sorten und Bäume an. So wie z.B. den Herbstprinz. Diese Äpfel gehen aber nicht in den Handel, schmecken aber 1000 mal besser als die Supermarkt-Äpfel ;o) Ich hoffe ich konnte deine Frage beantworten.

      Ja, so eine idylische Landschaft vor der Haustür hat was. Ich bin gerne dort. Jork ist auch wirklich ein schöner, kleiner Ort.
      Und Airbus in Finkenwerder, hat hier ganz schön in die Natur eingegriffen. Leider nicht zum Guten.

      Liebe Conny,
      ich wünsche dir auch ein schönes Osterfest! Bischen auf einer Bank sitzen oder auf Balkonia, Sonne tanken und die Glückshormone auffrischen! ;o)

      Danke für deinen Kommentar! Wir lesen uns.

      Britta

  • monisertel

    Liebe Britta,
    ich habe schon öfter im NDR Filme vom „Alten Land“ gesehen und war begeistert, wie herrlich es da ist. Deine Bilder sind wunderschön, auch wenn noch nicht alles in voller Blüte steht. Tannenbäume zwischen Obstbäumen habe ich aber noch nie gesehen. 😉
    Dir und Deinen Lieben frohe Ostertage,
    bleibt gesund und munter
    herzlichst moni

    • Hansedeern

      Jepp, liebe Moni
      auf NDR zeigen sie öfter mal Dokus und so vom Alten Land. Auch wenn ich es kenne, wenn ich kann verpasse ich keinen Beitrag.
      Da gibt es doch immer wieder neue Tipps & Info’s zu schönen Ausflugszielen & Lokalen etc.

      Danke für Deinen Kommentar! Ich freu mich drüber! ;o)

Hinterlasse mir einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: