Blaumeise
Tierisch unterwegs

So unendlich traurig

Moin Moin liebes Hamburg und Rest vonne Welt! Heute möchte ich dir etwas über Blaumeisen erzählen, über das tragische Blaumeisensterben. Ich weiss nicht ob du schon davon gehört hast, ich habe davon erst Ende letzter Woche im Radio einen Bericht gehört und war ersteinmal baff.

 

Ich spitzte meine Ohren und dachte nur *OH MEIN GOTT*,  das nicht auch noch … Wochenlang standen Experten vor einem Rätsel: Tausende Blaumeisen starben auf mysteriöse Weise. Als Grund für den Tod ungewöhnlich vieler Blaumeisen in den vergangenen Wochen haben Experten ein Bakterium ausgemacht. Erkrankte Tiere zeigten eine Lungenentzündung und vereinzelt Erkrankungen des Darms. Wie das Bakterium übertragen wird, ist noch unklar.

 
Erkennen kann man die kranken Tiere unter anderem daran, dass sie „apathisch und aufgeplustert auf dem Boden sitzen und nicht vor Menschen fliehen“. Häufig sind Augen, Schnabel und Teile des Federkleids verklebt. Oft wirken die Vögel als hätten sie schreckliche Atemprobleme. Wir Menschen und unsere Haustiere sind nicht durch das Bakterium gefährdet.

Blaumeise

Beim Zuhören des Beitrags im Radio, kamen mir auch meine beiden frechen Blaumeisen in denn Sinn, die mich jeden Morgen pünktlich um halb neun, auf meiner Terrasse besuchen. Normalerweise. In letzter Zeit haben sie Katzenhärchen für den Nestbau aufgepickt, putzig sehen sie so aus, als hätten sie einen Schnurrbart.  Hmmm…, dachte ich, ich habe meine beiden frechen Meisen schon über eine Woche nicht mehr gesehen… Grosses Fragezeichen, sind sie auch an der tückischen Krankheit erlegen oder pflegen sie nur ihre Brut???
 

 

Laut NABU wurden innerhalb von nur zwölf Tagen 13.800 Fälle aus Deutschland gemeldet, die etwa 26.000 Vögel betrafen.
Der NABU bittet um Mithilfe – Meldet tote Blaumeisen! Direkt hier im  Formular  (klick) oder auf der NABU Seite.

 
  

Das Meisensterben macht mich unendlich traurig.
Bleib Wachsam und achte die Natur, auch auf deinen Foto-Touren

 
 
 

Kommentare

  • Grenzgängerin

    Das ist schlimm, ich beobachte wochenlang meine Meisen im Garten, alle sind quitschlebendig, ich hoffe, es bleibt auch weiterhin so.

  • Wolfgang Nießen

    Das ist so wahnsinnig traurig, dass ich kaum Worte dafür finde, gehört hatte ich schon davon. Ich hoffe, Deine Blaumeisen sind mit der Brut beschöftigt.
    Pass auf Dich auf und bleib gesund.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

  • bernhard1965

    Hoffen wir, dass genügend Blaumeisen das überleben und der Bestand sich erholen wird.

    Bei mir hat sich ein Kohlmeisenpaar in einem im Gerümpel liegenden Vogelhaus eingenistet. Die haben sich von Terassenbau nicht stören lassen und emsig die Kleinen gefüttert.

    LG Bernhard

  • Biggi

    Moin liebe Brita,
    ja davon hab ich auch gehört und auf der Seite der Nabu gelesen.
    Ich finde es auch sehr traurig und wenn man so zurück denkt wie sich alles verändert hat. Die Menschen wollen immer mehr und es muss immer schneller und größer sein…. da leidet natürlich die Natur und auch Tierwelt drunter.
    Aber bei mir im Garten sind sie noch sehr aktiv und brüten auch, auch wenn ich am Kanal oder im Wald spazieren gehe entdecke ich u. A. auch viele Meisen, hoffe sehr das es schnell vorüber geht.

    Ganz süße und zauberhafte Fotos hast Du auf Deiner Festplatte gefunden … besonders die Meisenkinder haben es mir angetan.

    Hab einen schönen Tag und bleib gesund.
    Liebe Grüße
    Biggi

    • Hansedeern

      Danke Biggi, für deinen lieben Kommentar. Ja, das hoffe ich auch, das es schnell vorüber geht. Hier sind komischer Weise
      überhaupt recht wenig Vögel unterwegs…Aber immer mehr Möven beobachte ich….
      Auch das kleine Rotkehlchen habe ich lange nicht gesehen….
      Na mal schaun, vielleicht sind sie ja wirklich nur mit der Brutpflege beschäftigt……….

  • gsharald

    Hallo Britta,

    ich habe auch davon gehört, dass die Blaumeisen sterben und auch, dass ein Virus die Ursache sein soll. Geht da vielleicht ein tierischer Corona-Virus um? Auf jeden Fall zeigst du uns die Meisen in voller Schönheit.

    Liebe Grüße
    Harald

    • Hansedeern

      Das war/ist auch mein erster Gedanke gewesen, ein Meisen-Corona. Sterben sie doch, so wie wir Menschen an einer Lungenentzündung. Laut wissenschaftlichen Untersuchungen soll das aber nicht der Fall sein.(Kann man es Glauben?)
      Danke für Deinen Kommentar ;o) Ich musste ganz schön lange meine Festpaltte durchsuchen,, nach Meisen-Fotos. Hatte die so gar nicht mehr auf dem Zettel…

  • monisertel

    Liebe Britta,
    ich habe auch davon gehört und gelesen, aber auch, dass es wohl vorbei sein soll. Ich liebe diese kleinen vorwitzigen, flinken und agilen Vögelchen sehr und hoffe, dass sich die Bestände recht bald wieder erholen.
    Guten Wochenstart und liebe Grüße
    moni

    • Hansedeern

      Das hoffe ich auch, Moni
      das sich die Bestände wieder erhoöen! Wäre doch schlimm, wenn wir diese vorwitzigen, kleinen Racker in unserer Natur missen müssten!

  • ROYUSCH

    Den Beitrag hatte ich auch letzte Woche gehört. Da ging es aber nur um die Region Rheinland-Pfalz.
    Also bei uns ist noch alles ok, unsere sind beim Brüten und frech wie immer

  • fotoblogmarenarndt

    Gelesen habe ich darüber, aber „meine“ Blaumeisen sind alle noch fit. Ein Paar brütet in der Magnolie an der Terrasse. Die habe ich besonders gut im Blick und hoffe, auch dieses Virus geht an unserer Region vorüber, wie auch Corona bisher – zum Glück und Gott sei Dank. Dir einen herlzlichen Gruß und bleib gesund.

    • Hansedeern

      Wo meine beiden Frechdachse brüten weiss ich nicht, jedenfalls nicht hier im Garten. Ich hoffe ja auch das die beiden wieder kommen…
      Die Natur verändert sich ganz schön doll und alles von Menschen gemacht.
      Einen lieben Gruss zurück sende!

Hinterlasse mir einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: