Über mich

 

über mich

 

Moin, Moin liebes Hamburg und Rest vonne Welt!

 

Mein Name ist Britta Elisabeth und seit ca. drei  Jahren fotografiere ich mit Herzblut und Leidenschaft. An der Fotografie reizten mich schon immer die vielen unter schiedlichen und kreativen Blickwinkel und Aspekte.

Wie die Zeit zeigte, begeistert mich die Makrofotografie-, Menschen- und Street-Fotografie am meisten – aber auch die Landschafts– und Tierfotografie,  genau diese Begeisterung ist es, die mich immer wieder aufs Neue antreibt.

Mein Stil ist durchdacht, manchmal sehr clean, gern detailverliebt, aber trotzdem immer auf das Wesentliche reduziert – der Moment ist das, was für mich zählt.

Eine Nikon d7100 Kamera samt einiger Objektive ist für mich nicht nur der optimale „Momentefänger“, sondern auch eine große technische und kreative Unterstützung.  Zur Zeit habe ich ein echtes Faible für Kreativ-Linsen sprich Lensbaby’s. Ich mag einfach das Bokeh so sehr. Ich denke dabei oft: „Unscharf ist die neue Schärfe“.

 

 

Noch ein paar kurze Fakten über mich

  • Ich bin eine waschechte Hamburger Deern und nicht zugereist.
  • Plattdeutsch ist für ich kein Schnack sondern eine liebenswerte Sprache, die es zu schützen gilt.
  • Ich könnte mir nicht vorstellen woanders zu Leben. Es ist alles vor der Tür – Berge und See’n und noch viel, viel Meer.
  • Ich mag lieber das Meer als die Berge – obwohl ich das auch sehr reizvoll finde.
  • Ich bin über Fünfzig und fühle mich manchmal … ähm … noch älter. Jedenfalls körperlich.
  • Manchmal will ich mehr als ich schaffen kann – ich bin eben doch keine vierzig mehr.
  • Ich mag den Winter lieber als den Sommer und freue mich schon riesig auf den bunten Herbst.
  • Ich höre lieber Bücher als das ich sie lese, ausser Fachliteratur.
  • Ich mag es gern ordentlich – kann aber auch gut Fünfe gerade sein lassen.
  • Ich mag aufgeräumte Schreibtische.
  • Musik ist ein ständiger Begleiter von mir, egal ob Radio oder von einer CD. Ich mag am liebsten die Musik aus den 80er und 90er.
  • Klassische Musik verzaubert mich aber auch.
  • Ich liebe Notizbücher – und mag sie nur nicht vollkritzeln.
  • Seitdem ich Makroaufnahmen von Spinnen und Insekten mache, habe ich weniger Angst vor ihnen.
  • Ich liebe Katzen, vor Hunden habe ich Angst – vor allem wenn ich bauchlinks liege am Wegesrand bei Makroaufnahmen!
  • Meine Lieblingsfarbe ist blau – und schwarz & weiss nur nicht kunterbunt.
  • Langfallen kann ich besser als langlaufen.
  • Ich kann gut organisieren – ich kann auch aber spontan sein, nur nicht bei größeren Anschaffungen.
  • Schlechte Laune kenne ich nicht, schon beim Aufstehen morgends kann ich fröhliche Lieder pfeifen.
  • Ich habe gerne den Schalk im Nacken und liebe englischen Humor.
  • Ich lache lieber als das ich weine.
  • Ich bin ein absoluter Technik-Freak und probiere gerne Neues aus.
  • Ich brauche viel Raum um mich und wohne nicht gerne beengt.
  • Ich hasse es, wenn mir Nachbarn in die Fenster schauen können.
  • Ich habe keine Angst vor Strom.
  • Ich gehe auch mit einem feuchtem Tuch in eine Steckdose um sie zu reinigen.
  • Ach ja… Ich bin eine Waage mit Aszendent *Phantasie*.
  • Ich mag gerne Kochen, dabei liebe ich die Norddeutsche Küche mit modernem touch.
  • Food Fotografie geht bei mir direkt ins Herz und selten kann ich Kochbüchern widerstehen.
  • Gibt es etwas was ich vermisse??? JA, einen Führerschein, ich dachte immer ich brauche keinen….*uff

 

 

 

Wichtig für mich ist nicht, besser zu sein als alle anderen.
Wichtig ist für mich, besser zu sein als ich gestern war!

– japanische Weisheit –

 

 

Warum ich blogge

Hauptsächlich für mich, so als eine Art Tagebuch und weil ich es liebe Fotos am Bildschrim zu betrachten. Fotoalben und Bildbände finde ich zwar auch apart, aber die landen irgendwann in Schubladen oder Regalen, ala aus den Augen aus dem Sinn. So ist es einfach einfacher am Bildschirm für mich um auch mal zurückzublättern, um zu sehen wo ich war, aber  vor allem wann.  Rückblickend immer wieder spannend im direktem Vergleich. Mit den Jahren des Bloggens haben ich gelernt was mir Spaß macht und was nicht. Und ein mit Werbung durchsetzter Blog macht genauso wenig Spaß, wie ein Blog, der mit erhobenem Zeigefinger daher kommt und versucht einem vorzuschreiben was man bitte wie zu tun hat. Beides macht mir keinen Spaß. Weder als Schreiber noch als Leser. Da aber genau das seit Jahren immer mehr Trend wird bzw. ist, habe ich mich zwar für das Schreiben entschieden aber nicht unbedingt für den Austausch mit der großen Blogger Community. Ich lasse diesen Teil einfach außen vor und mach mein eigenes Ding hier. Vorteil für euch: Ich ergehe mich nicht über die Unarten der Bloggerkollegen  und deren Fehler, die mich aufregen.  Das ist meine Freiheit!

 

Hinweis:

Noch ein Hinweis zu meinen Fotos. Ich betreibe hier einen privaten Blog. Alle meine Fotos sind urheberrechtlich geschützt, dürfen ohne schriftliche Nachfrage und meiner Genehmigung weder kopiert noch für private oder kommerzielle Zwecke verwendet werden (bitte auch KEINE Verlinkungen zu Pinterest).